Zum Hauptinhalt springen

Der neue Freyr, ein massgeschneidertes Bikepacking MTB

Erstellt von Patrik Widmer | |   47° Nord

Das MTB Freyr mit Pinion Getriebe ist durch die wartungsarme Technik ideal für Bikepacking- Abenteuer.

Unser Hardtail Freyr mit dem Pinion gibt es schon eine ganze Weile, es bewährte sich auf vielen Trails und längeren Bikepacking Abenteuern bestens. Das wartungsarme Pinion Getriebe kombiniert mit dem Zahnriemen von Gates sind ein Gewinn. Nach der Ausfahrt kurz mit Wasser abspühlen und in den Keller stellen, funktioniert mit dem Freyr ohne böse Überraschung in Gestalt rostiger Ketten etc.
Der Freiraum für die 2,8 Zoll breiten Reifen hingegen war bisher nicht optimal.

Konstruktion eines neuen Hinterbaus

Ich habe den Hinterbau neu konstruiert. Eine aufwändig gefräste Yoke verbindet die Kettenstreben mit der Pinon-Aufnahme. Dadurch muss die Kettenstrebe nicht mehr gebogen werden, was bei solch engen Radien ohnehin eine schier unmögliche Herausforderung ist. Die erste Idee wurde mit einem 3D-CAD Zeichnungsprogram entworfen. Gegenüber einer Handskizze oder 2D-Zeichnungen hat diese Methode einige Vorteile. Das Bauteil lässt sich beliebig drehen und ich kann es von jeder Seite betrachten. Desweiteren nutze ich die Daten direkt für einen 3D-Druck und später auch für das Herstelllen der Komponente auf einer CNC-Fräsmaschine. Sprich, der Weg von der Skizze bis zum fertigen Bauteil ist vollständig digital.

Was hat dies noch mit Handwerk zutun?

Die Software und die Maschinen sind für mich eine Erweiterung meiner Werkzeugpalette. Sie ermöglichen mir,  Fertigunsschritte auszuführen, welche ich ohne diese Mittel nicht umsetzen könnte.Die Kreativität und das technische Know How sind aber trotz der digitalen Werkzeuge immer noch zentrale Elemente, die ich benötige, um Bauteile herzustellen.

„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“

George Bernard Shaw

 

Prototyping

Der erste Entwurf wurde bei einem Kollegen auf dem 3D-Drucker gedruckt. Die Maschine schmelzt ein PLA Filament. Der Drucker plaziert den flüssigen Kunstoff exakt an der richtige Stelle, wo er wieder erstarrt.  So baut er unseren Prototypen Schicht für Schicht auf, was einge Stunden dauert. Schliesslich ist ein dreidimensionales Modell enstanden, welches es erlaubt, die Dimensionen an einem Bike zu testen. Gibt es genügend Raum für Reifen? Passt der Abstand zu den Kurbeln? Stimmt der Winkel und die Form für die Anbindung an die Pinion Brücke? All diese Fragen lassen sich am einfachsten mit einem Prototypen beantworten. Mithilfe des 3D-Druckers lässt sich dieser kostengünstig und Resourcen schonend herstellen.

 

Produktion

Die Daten des bereinigten Entwurfs übermittelten wir schlussendlich an unseren Produktionspartner. Denn die CNC-Fräse passt nicht in unser Atelier, mitunter würde sie wirtschaftlich  kaum Sinn machen. Die Daten werden in eine CAM-Software eingelesen und in eine Datei für die Maschine umgewandelt. Es war geplant, die Yoke als einteliges Bauteil zu fräsen. Allerdings wäre für die Bearbeitung der zweiten Seite eine aufwändige Aufspannn-Vorrichtung nötig geworden. Folglich entschieden wir uns, ein Linkes und ein Rechtes Teil zu fräsen. Nebst den beiden Teilen für die Freyr-Rahmen wurde überdies eine Schweisslehre gefertigt, damit ich die Komponenten exakt positionieren kann.

In meinem Atelier schweisse ich als Erstes die Yoke an die Pinion Brücke. Zum einen lassen sich die Bauteile so exakt zu eineander ausrichten. Zum Anderen ist es einfacher, diese zu schweissen, da ich Zwangslagen vermeide.  Danach spanne ich die Baugruppe wie gewohnt auf die Rahmenlehre, passe die Rahmenrohre ein und hefte sie. Im Folgenden kann der Rahmen in einem Stück aus der Rahmenlehre entfernt und auf dem Richttisch kontrolliert werden. Anschliessend verlöte ich im Filett Brazing verfahren die einzelnen Verbindugen. Das aufgetragene Messinglot verschleife ich in einem in einem weiteren aufwändigen Arbeitschritt, was letzlich zu den organisch fliessenden Übergängen führt. Da ist es wieder, das klassische Handwerk. Die stundenlage Handarbeit, die ich aufwende, um einen Massrahmen herzustellen.

The new Freyr from 47gradnord on Vimeo.

Die Entwicklung und die Herstellung der neuen Rahmenkomponenten konnte im Umkreis von sieben Kilometer um mein Atelier realisiert werden. Es ist ein weiterer Schritt, den Anteil der lokalen Wertschöpfung auszubauen und unabhängiger zu werden. Der Weg vom digitalen Reissbrett bis zu einem fahrbereiten Bike indes ist lang.

Das MTB Freyer ist als individuelles komplett Bike erhältlich. Falls das Volumen der Satteltasche nicht mehr zum Umfang deines Abenteuers passt, erweitere ich den der Massrahmen durch einen Gepäckträger. Ein Nabendynamo und eine USB- Stromversorgung sind weitere beliebte Optionen für Bikepacker.

Verwandte Links

Zurück